Archiv für den Monat Oktober 2016

Wem glaubst du?

Glaubenssätze

in der frühen Kindheit werden wir durch ganz viele Dinge geprägt. Das können Verhaltensmuster sein die wir kopieren, denn die Erwachsenen sind unsere Vorbilder. Das sind Glaubenssätze die uns ganz viel Lebensfreude kosten können. Etwas vom wichtigsten für das Kleinkind ist ein sicheres Umfeld, denn nur so ist das Überleben gesichert. Dafür nehmen wir ganz viel in Kauf und passen uns immer wieder an. Der Preis dafür ist, dass wir uns von unserem Wesen entfernen.

Fass mich nicht an, war die Aussage einer Mutter zu ihrem Mann. Die Folge für den Sohn war, dass er sich bis heute nicht getraute eine Frau zu berühren. Dieser Glaubenssatz manifestierte sich in der ganz frühen Prägungsphase in seinem Unterbewusstsein mit fatalen Folgen für ihn. Er verzichtete auf sein Glück.

Welche Glaubenssätze behindern deinen Lebensfluss?

Advertisements

Gezeichnet

Wie findet man etwas, dass nicht fassbar ist?

Etwas in ihr kam nie zur Ruhe. Beständig trieb sie etwas innerliches, unbewusstes an. Schnell noch dies erledigen, das fertig machen und dann ab zur Arbeit. Da begnügte sie sich ebenfalls nicht mit dem üblichen acht oder neun Stunden, nein mindestens zwölf Stunden an sechs Tagen waren nötig um einigermassen das Gefühl zu erhalten, es genügt, ich bin  gut genug und es reicht. Neben all dem erledigte sie sozusagen mit links, nebenbei den ganzen Haushalt, den Garten und ja die Kinder waren ja auch noch.
Zudem engagierte sie sich ehrenamtlich in diversen Vereinen. Sozusagen eine Frau für alle Fälle. Immer und überall da wo Hilfe erforderlich war.

Gut und Recht soweit?
Nur wo blieb sie als Mensch in all dem?
Wann hatte sie ausser einigen Minuten, völlig erschöpft, vor dem verdienten Schlaf Zeit für sich selber?

Im Gesicht hat es Spuren hinterlassen das lange Suchen, das unbewusste, stetige getrieben werden. Auch zeigte sich mit den Jahren eine Müdigkeit im Körper. Die Erholungspausen reichten nicht mehr aus um regenerieren zu können. Sie war abgespannt, ausgepowert und permanent müde. So ging es nicht weiter. Allmählich konnte sie sich das eingestehen und fand Hilfe.

Kennst du ähnliche Verhaltensmuster bei dir?
Ist der innere Treiber beständig am Werk?
Fällt es dir schwer zur Ruhe zu kommen?
Gerne mache ich mich mit dir auf Spurensuche.