Schlagwort-Archive: #Vertrauen

Wege aus der Ohnmacht

Trauma Therapie

Die Erfahrung von Heilung kann nur im Hier und Jetzt stattfinden. Der gegenwärtige Moment ist unsere Erfahrungseinheit. Auch dann, wenn uns Erinnerungen einholen entstehen diese im gegenwärtigen Moment.

In der Gegenwärtigkeit setzt meine Behandlungsmethode an. In einem teilnahmsvollen, wohlwollenden, unaufdringlichen Feld lade ich dich ein die Aufmerksamkeit auf die Feinheiten der Körperfunktionen zu lenken. Dadurch können erstarrte, eingefrorene, fixierte Körperzustände wahrgenommen werden. Durch die Aufmerksamkeit darauf können sie allmählich wieder ins fliessen kommen. Somit entsteht eine Geschmeidigkeit und Weichheit in uns und verändert und reguliert die wiederkehrenden oft behindernden Erfahrungsmuster. Den Körper aus dem Zustand von Alarmbereitschaft und Übererregung zu befreien, da die bedrohliche Situation schon lange vorbei ist, lässt uns wieder im hier und jetzt präsent sein. Die endlose Schlaufe von Angst, Ohnmacht, Hilflosigkeit, körperlicher Starre und Verletzlichkeit hat ein Ende.

Du erhältst wieder Mut, Vertrauen und Sicherheit, ganzheitliches Wohlbefinden, Integration der körperlichen Ganzheit und persönlichen Kompetenz.

Werbeanzeigen

Wiederkehrende Existenzängste

Eigentlich gibt es keine Grund
und doch mache ich mir immer wieder Sorgen

Die Firma lief gut. Es bestand kein Grund zur Sorge und doch suchten ihn immer wieder tiefsitzende Existenzängste ein. Wie kann ich Ende Monat all die Löhne bezahlen. Reicht es für meine Familie. Wie bezahle ich all die Rechnungen. In den Urlaub möchte ich auch. Wie komme ich nur zu zusätzlichen Aufträgen. In dieser Sorge kam die gesamte Kreativität zum erliegen und die brauchte er um gute Arbeit abgeben zu können.
Der Schlüssel dieser wiederkehrenden Ängste lag bei der Geburt. Der Klient hatte eine schwere Geburt und beinahe hätte er sein Leben verloren. Diese Bedrohung von damals war in sämtlichen Zellen gespeichert und zeigte sich öfters in wiederkehrenden Existenzängsten.

stille Ressource

Im Einklang der Natur Regeneration erfahren

Manchmal legte ich mich ins trockene Buchenlaub, zu den Fröschen und mein Körper kam nach langer, beinahe endloser Zeit in Gleichklang. Der leise Rhythmus der Erde, der Klang der Froschstimmen und das sanfte Murmeln des nahen Bach reparierten in einem eigenen Rhythmus die grosse Aufruhr in mir, die von den Vergewaltigungen herführte.  Jede Zelle wurde nach und nach erfasst von etwas heilendem, stillen und klärendem.
In gewisser Weise erfasst von einen hauch Licht, sanften Wellen, ab und zu von einem  Windstoss beinahe unmerklich auf dem Gesicht, einem feinen Duft Sumpfdotterblume oder dem Geruch des moosig, erdig, feuchten Waldboden stieg mir in die Nase. Gelegentlich ergriff mich der Klang einer Vogelstimme, der laute Sang einer Amsel, die ihr Lied in den Wald hinaustrug und mich ins hier zurückholte. All dies machte, dass allmählich wieder Leben in meinen Körper zurückkam. Die Erstarrung lies nach und zurückblieb das Gefühl von tiefer Verbundenheit und Einklang. Verbunden mit dem stillen Lauf der Natur als tiefe Einheitserfahrungen. Genährt.

Leere in mir

Wie komme ich wieder in die Selbstliebe?

Ich fühle mich nur noch leer. Dieser Angriff auf der persönlichen Ebene hat mich in einen Strudel gestürzt und plötzlich waren all die destruktiven Gedanken wieder da. Du kannst nichts, nimm dich nicht so wichtig, was kannst du schon, du hast es nicht anders verdient, was ist das schon was du leistest…so dreht es in mir weiter und tiefer hinab. In dieser Verzweiflung und Hilflosigkeit kullern Tränen über die Wangen.
Früher sackte ich in die absolute Ohnmacht. Heute suche ich das Gespräch. Leider treffe ich auf wenig Verständnis. Momentan bist du wohl etwas dünnhäutig. Ja das bin ich. Auch will und kann ich es nicht verbergen. Zulange habe ich all die Verletzungen geschluckt und weggedrückt, oft gegen mich selber gerichtet. Das geht heute nicht mehr.

In dieser grossen Not, wo er drin steckt, wähle ich die Arbeit an der toxischen Scham. Nach kurzer Zeit ist er wieder in der Selbstliebe, im Vertrauen und in der Eigenanerkennung.

Wem glaubst du?

Glaubenssätze

in der frühen Kindheit werden wir durch ganz viele Dinge geprägt. Das können Verhaltensmuster sein die wir kopieren, denn die Erwachsenen sind unsere Vorbilder. Das sind Glaubenssätze die uns ganz viel Lebensfreude kosten können. Etwas vom wichtigsten für das Kleinkind ist ein sicheres Umfeld, denn nur so ist das Überleben gesichert. Dafür nehmen wir ganz viel in Kauf und passen uns immer wieder an. Der Preis dafür ist, dass wir uns von unserem Wesen entfernen.

Fass mich nicht an, war die Aussage einer Mutter zu ihrem Mann. Die Folge für den Sohn war, dass er sich bis heute nicht getraute eine Frau zu berühren. Dieser Glaubenssatz manifestierte sich in der ganz frühen Prägungsphase in seinem Unterbewusstsein mit fatalen Folgen für ihn. Er verzichtete auf sein Glück.

Welche Glaubenssätze behindern deinen Lebensfluss?